Was ist "Trimmen"?

Aktualisiert: Juni 1

Der Begriff "Trimmen" wird oft fehlverstanden. Manche Leute verstehen darunter die Benutzung einer Schermaschine, wie es im Sprachgebrauch beim Friseur für Menschen gängig ist. Im Friseurwesen für Tiere nennt man dies "scheren", also eine Schur durchführen.

Das Trimmen ist das Entfernen alter Haare durch manuelles Ziehen an der Haarspitze.

Es kursieren Horrorgeschichten über diese Technik aus dem Bereich der Fellpflege bei Hunden. Um das klar zu stellen. Es handelt sich keineswegs um ein Ausreissen der Haare aus der Wurzel!





Das Trimmen ist eine Technik, die bei verschiedenen Rassen aber auch Mischlingen gewählt werden sollte, wenn Ihr Fell diese Voraussetzungen geben.

Nicht nur Terrierrassen wie zB . Rauhaardackel, Foxterrier, Jack Russel Terrier, Parson Terrier usw mit rauem Fell sollten getrimmt werden. Sondern ebenso verschiedene Rassen mit weicherem Fell, wie z.B. Cocker Spaniel, English Springer, usw.


Ich begegne in meinen Tierfriseursalon immer mehr Mischlinge aus z.B. ausländischen Adoptionen, welche Trimmfell haben, ohne dass die Besitzer dies erahnen.

Meistens fällt den Hundebesitzern ein vermehrtes Kratzen oder auch starker Fellablass beim Streicheln auf. Sehr auffällig sind auch Haare die irgendwie in alle Richtungen vom Körper abstehen.


Ich selbst, als erfahrene Tierfriseurin finde es immer erstaunlich wie verschieden das Fell von Trimmhunden sein kann. Durch eine Fellanalyse wird geprüft ob es sich um Trimmfell oder anderes Fell handelt. Manchmal sind Farbunterschiede vom alten zum neuen Haar erkennbar. Auch kann man durch das Ziehen und das dabei entstehende "ratschende" Geräusch Trimmfell erkennen. Bitte machen Sie dies nicht selbst Zuhause! Wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Hund könnte ein Trimmhund sein, kommen Sie gerne zu einem Beratungsgespräch ins Salon Fellness.


Doch lassen Sie mich erklären wie Trimmfell eigentlich genau aufgebaut ist:

Dazu gibt es 2 Theorien.






Die erste Theorie besagt, dass es sich dabei um 1 Haar handelt, welches durch seinen Wachstum das alte Haar zum neuen Haar dünner werden lässt und man beim Ziehen an der Spitze des Haares beide trennt. Das neue Haar bleibt dabei in der Wurzel, bis es wieder wächst und zum alten Haar wird. Das neue Haar drückt also das alte Haar weiter vor.



Die zweite Theorie besagt, dass sich in einem Haarfolikel mehrere Haare befinden. Beim trimmen entfernt man also das längere ältere Haar, welches nicht mehr mit der Wurzel verbunden ist.


Trimmhunde sollten alle 8-12 Wochen vorstellig werden. Juckreiz ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass die Fellpflege wieder fällig ist. Manche Hunde kratzen/beissen sich vermehrt, reiben sich an Möbel oder über den Boden. Es ist sicherlich schon vorgekommen, dass Hunde beim Tierarzt landen, weil eine Allergie vermutet wird. Allergietests durchgeführt werden, obwohl die Lösung so nahe liegt. Nicht jeder Hund mit Juckreiz hat Allergien aber auch nicht jeder Hund mit Juckreiz ist ein Trimmhund.


Der Juckreiz würde die zweite Theorie unterstreichen, dass im Follikel der "Platz" für neues Haar fehlt und deshalb dieser Reiz entsteht. Ich persönlich denke jedoch aus meiner Erfahrung heraus, dass es tatsächlich die 2 verschiedenen Arten von Trimmfell gibt.


Sehr wichtig ist es, dass Hunde mit Trimmfell die entsprechende Pflege bekommen. Wenn der Juckreiz nicht genommen wird, kann es zu Kratz oder Beisswunden kommen.

Leider wird Trimmfell nur zu selten als dieses erkannt und es werden Techniken wie die Schur oder Scherenschnitt verwendet. Dadurch ist dem Hund mit Trimmfell aus der 2. Theorie nicht geholfen. Das alte Fell ist nicht entfernt!


Ein Trimmfell, welches bereits mit den falschen Techniken kaputt gemacht worden ist, ist nur durch mühevollen Wiederaufbau reparabel.


Meiner Meinung nach sollte ein Trimmhund seiner Natur entsprechend die optimale Fellpflege erhalten.


Nicht für alle Hunde mit Trimmfell ist diese Technik geeignet, auch wenn es die Rasse vorschreibt. Es gibt aber auch Hunde, welche durch das Trimmen Hautreaktionen aufweisen, diese können von mir erkannt werden und eine Alternative zum Trimmen ermittelt werden, für das Beste für das Tier. Juckreiz, kann auch ein Zeichen dafür sein, dass zu viele Umwelteinflüsse auf der Haut, oder dem Fell sich befinden. Ich berate Sie gerne dazu-


Hier ein Beispiel eines Parson Terriers. Dieser Hund ist ungetrimmt (mit altem Haar) weiss und nach dem trimmen erkennt man schwarze Flecken im Fell. (Farbveränderungen)









164 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen